Politik, Wirtschaft, Religion, Ökologie
im aktuellen Zeitgeschehen


Über die  Filmclips und Links bekommen sie Einblicke in wichtige politische, soziale und wirtschaftliche Weichenstellungen, die unser aller Leben betreffen und beinflussen.  Leider ist den wenigsten die Tragweite, der oft nur am Rande registrierten Veränderungen, in einem umfassenden Zusammenhang bewusst. Zu sehr nimmt uns der Alltag mit seinen kleinen Sorgen gefangen.
 
Es soll zum Einen bewußt gemacht werden, wie wir unbemerkt   durch "wirtschaftliche, religiöse und politische Notwendigkeiten",
in ein System der Kontrolle und  Unfreiheit  geführt werden. Zum Anderen  soll aufgezeigt werden, wie wir trotz besseren Wissens in eine ökologische und humanitäre Katastrophe
reinschlittern. Was gut ist für die Wirtschaft, ist schlecht für die Menschheit.

Schauen Sie hier über  die Momentaufnahme hinaus  und Sie werden bedeutsame Weichenstellungen für unser aller Zukunft erkennen. Sie werden ein Gefühl für den Geist bekommen, der hinter dem ganzen Geschehen agiert.


Die kleine Welt der
 Hansens


Hunger!!!
Steuern wir auf eine biblisch prophezeite, globale Hungersnot hin?



 mit Schwerpunkt  "globale Geschehnisse in  der Endzeit", klicken.



 



















 


Achtung, über die folgenden Links finden sie Nachrichten wichtiger globaler Endzeit-Entwicklungen. Die Themen werden immer wieder aktualisiert. Beachten sie auch die Links auf der linken Seitenleiste.


Juhuu!!! Ich lass mich impfen.

Oder besser doch nicht???





Die Wahrheit hinter den Corona Todszahlen in New York








Von Aya Velázquez
Vom 20.-24. Januar 2020 tagte das 50. World Economic Forum (WEF) in Davos. Zur gleichen Zeit, am 23. Januar, verhängte China den ersten Lockdown in der Geschichte der Menschheit, und die globale Berichterstattungslawine über Corona begann. Nur wenige Tage später lobte WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus Chinas Weg bereits als „richtungsweisend“. In den kommenden Monaten kopierten fast sämtliche Länder der Erde China. Derweilen freute sich Klaus Schwab, Vorsitzender des WEF, über die einmalige Gelegenheit für einen „Great Reset“, den er Anfang Juni in Davos vor der Weltöffentlichkeit aus der Tasche zauberte. Jeder weitere Tag Lockdown bringt Big Tech, Big Pharma und Big Money sagenhafte Gewinne. Über Zufälle und Interessenkonvergenzen im 21. Jahrhundert.


06.03.2020, Wuhan. „Fake, Fake, es ist alles Fake!“ schallt es schrill von den Wolkenkratzern in Wuhan, als sich die chinesische Vizepräsidentin Sun Chunlan zusammen mit ihrer Delegation aus Peking ein Bild von der Lage im gefährlichen Seuchengebiet macht. Die Szenerie mutet gespenstisch an: Dystopische Endzeitstimmung, menschenleere Straßen inmitten grauer Wohnblöcke, einzig der Kreis der inneren Kader Xi Jinpings schreitet mit versteinerten Mienen voran. Eindringliche Rufe der eingesperrten Bürger Wuhans zerreißen die Stille: „Fake!“ rufen sie, „Wir protestieren!“ .........
.......... Einer der mächtigsten Freunde Chinas im Westen ist Klaus Schwab, seit fünf Jahrzehnten Vorsitzender und Gründer des alljährlichen Eliten-Kaffeekränzchens „World Economic Forum“ (WEF) in Davos, welches seit mehr als 30 Jahren engste Beziehungen mit der kommunistischen Zentralregierung in Peking, sowie chinesischen Universitäten pflegt. Schwab ist bekennender Transhumanist und China-Fanboy. Seit 2009 besuchen chinesische Funktionäre das Forum: 2009 der damalige Premierminister Wen Jiabao, 2010 Li Keqiang als Vizepremier, 2015 als Premierminister. Auf den Foren tummeln sich hunderte chinesische Unternehmer, darunter Schwergewichte wie Jack Ma, der Gründer von Alibaba oder Ren Zhengfei, der Gründer von Huawei. Xi Jinping trat erstmals 2017 beim WEF-Gipfeltreffen auf. Klaus Schwab stellte ihn der Trump-und-Brexit-gebeutelten Globalisten-Elite regelrecht als Retter des freien Welthandels vor: “In einer Welt gekennzeichnet durch große Unsicherheit und Volatilität, schaut die internationale Gemeinschaft auf China.“
Unbedingt weiterlesen. Hier der Link: https://tkp.at/2020/11/29/china-und-der-great-reset/

Anlässig der Schweinegrippe äußerte sich Klaus Schwab am 3 . Mai 2009 wie folgt in der französischen Wochenzeitung L’Express Jacques Attali

„Die Geschichte lehrt uns, daß sich die Menschheit nur dann signifikant weiterentwickelt, wenn sie wirklich Angst hat: Dann entwickelt sie zunächst Abwehrmechanismen: Manchmal untragbare (von Sündenböcken und Totalitarismen); manchmal nutzlose (zur Ablenkung); manchmal wirksame (therapeutische, die bei Bedarf alle bisherigen moralischen Grundsätze beseitigen). Sobald die Krise vorbei ist, transformiert die Angst diese Mechanismen, um sie mit der individuellen Freiheit vereinbar zu machen und sie in eine demokratische Gesundheitspolitik umzugießen.“

ALLES KLAR!!!!



Der GREAT RESET Gottes

Die prophetischen Aussagen nehmen Gestalt an


Auszug aus dem Buch "Der Dritte Weltkrieg" (Siehe Buchvorstellungen)
"O Herr und Meister, wie wird es denn in jener Zeit aussehen, von der Du gesagt hast, daß in ihr die Menschen vor Deiner abermaligen Ankunft durchs Feuer würden geläutert werden, und was für ein Feuer wird das wohl sein?"
Jesus: „Ja, Freund, das Feuer wird heißen große und allgemeine Not, Elend und Trübsal, wie die Erde eine größere noch nie gesehen hat. Der Glaube wird erlöschen und die Liebe erkalten, und alle armen Geschlechter werden klagen und verschmachten, aber die Großen und Mächtigen und die Könige dieser Welt werden den Bittenden dennoch nicht helfen ob des zu großen Hochmutes und daraus auch ob der zu großen Härte ihres Herzens. Also wird auch ein Volk sich erheben wider das andere und wird es bekriegen mit Feuerwaffen. Dadurch werden die Herrscher in große Schulden geraten und werden ihre Untertanen mit unerschwingbaren Steuern quälen. Es wird dadurch entstehen eine übermäßige Teuerung, Hungersnot, viele böse Krankheiten und Seuchen und Pestilenz unter den Menschen, Tieren und sogar Pflanzen!
Auch werden da sein große Stürme auf dem trockenen Lande und auf dem Meere, und Erdbeben, und das Meer wird an vielen Orten die Ufer überfluten und da werden die Menschen in große Furcht und Angst versetzt werden vor Erwartung der Dinge, die da über die Erde kommen werden!

Altes Testament, der Prophet Sacharia 13,8-9
"Und es soll geschehen in dem ganzen Lande, spricht der Herr, daß zwei Teile darin ausgerottet werden sollen und untergehen, und nur der dritte Teil soll darin übrigbleiben. Und ich will den dritten Teil (danach) durchs Feuer gehen lassen und läutern wie man Silber läutert, und ihn prüfen, wie man Gold prüft."
(Dies alles wird sich innerhalb der nächsten 10 Jahre ereignen. Doch all dieses Leid und der Schrecken sind nur die Geburtswehen einer neuen Zeit, in welcher der Geist der der Liebe das vorherrschende Element des Lebens sein wird.)


DER DRITTE WELTKRIEG

Alois Irlmaier (1894-1959)
Ein neuer Nahostkrieg flammt plötzlich auf, große Flottenverbände stehen sich im Mittelmeer feindlich gegenüber - die Lage ist gespannt.

Zündender Funke am Balkan???

Zwei Männer bringen den dritten Hochgestellten um, sie sind von anderen Leuten bezahlt worden. Der eine Mörder ist ein kleiner schwarzer Mann, der andere etwas größer, mit heller Haarfarbe. Ich denke, am Balkan wird es sein, kann es aber nicht genau sagen.“

Als Vorzeichen des Dritten Weltkrieges nennt Irlmaier einen Krieg im Nahen Osten, welcher sich verschärft. Die Situation ist mehr als angespannt. Doch dann scheint sich ein Frieden in der Region abzuzeichnen und alles ruft Shalom-Frieden! Dann geht es über Nacht doch plötzlich los. Vorher kommt es jedoch zu revolutionären Bürgerkriegen in Mitteleuropa. FRANKREICH macht den ANFANG!  „Der Stunk geht um die Welt“, sagt er. So sollen die Bürger Paris‘ ihre eigene Stadt in Brand setzen (da sind wir nicht mehr weit von entfernt, sie hier Link) und in Italien komme es zu Übergriffen auf Geistliche, sodass der Papst „im Pilgergewand flüchten muss". Unklar bleibt allerdings der Charakter der Revolution (Putsch? Volkeszorn? oder „von Links organisierte Aufstände der Migranten, der dann in einen offenen Bürgerkrieg mündet"?). Man muss sich auch mal den sozialen Sprengstoff vor Augen führen, der in dem Moment zündet, wenn Hunderttausende Flüchtlinge auf die Straße gehen und dort auf ebenfalls wütende, vom Finanz-Crash betroffene Bürger treffen. Googeln Sie einmal nach "Die schwarze Axt", dann wissen Sie was hier nur kurz angesprochen wird. Im folgenden ein Auszug aus der BaslerZeitung mit Link. Anschauen, solange er noch verfügbar, also nicht gesperrt ist!


Hier die einzelnen Phasen vor dem Dritten Weltkrieg nach Irlmaier:
1. Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie!
2. Dann folgt ein Glaubensabfall wie noch nie zuvor.
3. Darauf eine Sittenverderbnis wie noch nie.
4. Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.
5. Es kommt zu einer großen Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.
6. Bald darauf folgt die Revolution
(Bürgerkrieg) in Frankreich. Paris wird brennen.
7. Revolution in Italien. Der Papast muss aus Rom fliehen.
8. Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen.


Skizze nach Irlmaier

Zeitzeuge „Gärtner“ nach Bouvier

Quelle: https://schauungen.de/wiki/index.php?title=Alois_Irlmaier#Irlmaiers_Aussage_an_eine_Hamburgerin.5B32.5D

„Irlmaier war seinerzeit bei der Familie G. am Chiemsee häufiger Gast. Der damals junge G. berichtet, Irlmaier habe gesagt, es gebe ‚vorher (vor dem Dritten Weltkrieg) ein weltweites Erdbeben. Betroffen seien vor allem die USA. Bei uns wären die Beben am stärksten entlang des Rheingrabens. Hier’ (also in Bayern) seien die Beben aber auch zu spüren. Während des russischen Feldzuges gäbe es noch immer Nachbeben, und zwar in solcher Stärke, daß sowohl die Angriffs- als auch die Verteidigungsoperationen darunter litten.“
Bei seinen Eltern konnte der bereits o. a. Herr G. folgende Aussagen von Irlmaier hören:
‚Es geht los mit einem Krieg im Nahen Osten. Die Einflußsphären und Interessengebiete der USA und Rußlands stoßen aneinander: Es gibt bereits kleinere Gefech
te und eine Friedenskonferenz USA-Rußland in Budapest.‘
‚Der amerikanische Präsident wird ermordet, daraufhin erklärt der Vizepräsident Rußland sofort den Krieg.

Was immer dem auch an Provokationen von den NATO-Verbündeten vorausgegangen ist. Z.B. Ukraine Maidanputsch, gefolgt von Wirtschaftssanktionen gegen Russland, von Seiten der eigentlich Schuldigen. Destabilisierung Syriens durch vom CIA unterstützte Islamisten und Zerstörung der Infrastruktur des Landes. Militärische Operationen des Westens innerhalb des souveränen syrischen Staatsgebietes, als VERSTOSS gegen die UNO Charta, wie schon in Jugoslawien 1999, im Irak und in Lybien usw.! Entgegen aller Versprechungen des westlichen Militärbündnisses nach dem Mauerfall, eine NATO Osterweiterung nicht zu vollziehen, sind derzeit starke NATO Verbände an der russischen Grenze stationiert, mit schwerem Kriegsgerät! Polen fordert inzwischen schon die dauerhafte Stationierung von 35.000 NATO Soldaten an ihrer russischen Grenze! Eine weitere Provokation ereignete sich am 25. November 2018 in der Straße von Kertsch. Die Kiewer Führung versucht mit allen Mitteln, die "äußeren NATO Spieler " in ein bestimmtes "Militärabenteuer" hineinzuziehen. Was soll das alles? Was soll dieses Spielen mit dem (Kriegs)Feuer? Es hat den Anschein, dass man Russland mit aller Macht und permanenten Demütigungen genau zu diesem Schritt provozieren will?

Wenn es aber zum Dritten Weltkrieg kommt, wird Deutschland das Schlachtfeld sein. Die Strategiepapiere für diesen Dritten Weltkrieg sind schon lange bis ins Detail ausgearbeitet.  Europa, und hier insbesondere Deutschland, wird das Schlachtfeld sein! Lesen Sie dazu das

DAS BRAND-AKTUELLE BUCH



Format A5: 14,8 cm x 21,0 cm, 368 Seiten, farbige Abbildungen.

Über den Buchhandel


Inhaltsverzeichnis und Leseprobe hier: >auch als e-book





DieTestmobilmachung gen Osten

Aus: https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8065/

Im Frühjahr 2020 wird der NATO-Machtblock mit einer Testmobilmachung gen Osten den Ernstfall proben. Dies geht aus einem Schreiben des Bundesverteidigungsministeriums hervor. Demnach werden die USA und ihre Verbündeten in Europa mit dem Manöver "Defender 2020" die militärische Infrastruktur, Kommandostrukturen und Nachschubrouten prüfen, die sie im Laufe der vergangenen Jahre in Osteuropa aufgebaut haben. Wie in einem etwaigen heißen Krieg mit Russland werden in der Übung US-Truppen über den Atlantik nach Europa transportiert, um weiter in Richtung auf die russische Grenze vorzudringen. Die Bundesregierung leistet zu der Maßnahme, die Europa weiter militarisiert und die Spannungen noch stärker anheizt, tatkräftige Beihilfe, indem sie Deutschland gezielt als Dreh- und Angelpunkt der Kriegslogistik positioniert. Auf die strategische Rolle als Logistik- und Kommandozentrale im Hinterland sucht die Bundesrepublik einen weiteren internationalen Machtzuwachs zu stützen. Für die USA wird "Defender 2020" die größte Militärübung in Europa seit 25 Jahren.

"Defender 2020"

Bis zu 20.000 US-Soldaten plus Panzer und weiteres Gerät werden ab Anfang 2020 zunächst über den Atlantik und dann durch Deutschland nach Polen und in die Baltischen Staaten verlegt werden. Neben den USA werden sich 16 weitere NATO-Mitglieder an dem Manöver beteiligen, darunter auch die Bundesrepublik. In einem Krieg des NATO-Machtblocks gegen Russland würde Deutschland laut Konzeption der Bundeswehr als "Basis für Operationen, rückwärtiges Einsatzgebiet und Drehscheibe der Unterstützung" dienen.[1] "Defender 2020" bietet Berlin die Gelegenheit, diesem Anspruch Nachdruck zu verleihen.

Mit deutscher Beteiligung

Für die USA beginnt die Übung schon im Januar. Für die Bundesrepublik startet sie voraussichtlich erst ab April in vollem Umfang. Einschränkungen im zivilen Bahnverkehr sind zu erwarten. Für zwei Monate wird die Bundeswehr die US-amerikanischen Truppen bei ihrem Marsch durch Deutschland unterstützen. Genutzt werden dabei drei sogenannte Convoy-Support-Zentren in Garlstedt (Niedersachsen), Burg (Sachsen-Anhalt) und auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz (Sachsen). Zusätzlich soll der Truppenübungsplatz Bergen in der Lüneburger Heide eigens für die Übung zu einer Großtankstelle umfunktioniert werden. Auch das im Aufbau befindliche neue militärische Hauptquartier zur Organisation schneller Truppenverlegungen (Joint Support and Enabling Command, JSEC) in Ulm wird seine Rolle als zentrale Schaltstelle der Mobilmachung gegen Russland proben.[2] Zudem ist davon auszugehen, dass das Europa-Kommando der US-Streitkräfte (EUCOM) in Stuttgart-Vaihingen beteiligt sein wird. In Grafenwöhr (Bayern) sollen im Rahmen des Manövers Gefechtsstandsübungen stattfinden. Dabei macht die Aufgabenbeschreibung der Bundeswehr für "Defender 2020" deutlich, dass sich die deutsche Beteiligung keineswegs auf logistische Unterstützung und Koordination beschränkt: "Kampf, Kampfunterstützung und Führung - in Deutschland, Polen und Litauen" zählen demnach zu den Aufgabenschwerpunkten.[3]

Nachschubwege konsolidieren

"Defender 2020" ist das seit geraumer Zeit größte, aber keinesfalls das erste Manöver, in dem die Bundeswehr die US-Streitkräfte bei ihrem Aufmarsch an die russische Grenze unterstützt. Tatsächlich sind derartige Truppenverlegungen längst zur Routine geworden. Im Rahmen ihrer Operation Atlantic Resolve (OAR) halten die US-Streitkräfte kontinuierlich Übungen aller Art in den Ländern Ost- und Südosteuropas vom Baltikum bis zum Schwarzen Meer ab. Die dabei eingesetzten US-Truppen rotieren alle neun Monate. Das regelmäßige, lückenlose Auswechseln der Einheiten bei OAR wird im NATO-Block als Maßnahme zur Vermeidung einer dauerhaften militärischen Präsenz westlicher Truppen an der russischen Grenze dargestellt; das Kriegsbündnis gibt an, damit der NATO-Russland-Grundakte Rechnung zu tragen. In der Realität haben zahlreiche NATO-Staaten, unter ihnen die Vereinigten Staaten und die Bundesrepublik, mit OAR, aber auch darüber hinaus - im Rahmen der enhanced Forward Presence (eFP) der NATO - längst eine kontinuierliche Präsenz kampfbereiter Truppen in Polen, den baltischen Ländern und Teilen Südosteuropas aufgebaut.[4] Jede Rotation bietet den USA und ihren europäischen Verbündeten Gelegenheit, die Nachschubwege aus Nordamerika und Europa in Richtung Russland weiter zu konsolidieren. Nicht alle dieser Nachschubrouten führen durch Deutschland, aber einige. Die nächste Rotation von US-Truppen durch Deutschland findet diesen Monat statt. german-foreign-policy.com berichtet in Kürze.

Aufmarsch gegen Russland

"Defender 2020" und die OAR belegen, dass die USA sich ungeachtet ihrer zunehmenden Fokussierung auf den Machtkampf gegen China unvermindert gegen Russland in Stellung bringen. Noch die Obama-Administration hatte 2014 die sogenannte European Reassurance Initiative (ERI) ins Leben gerufen. Damit stärken die Vereinigten Staaten zusätzlich zu der erhöhten Präsenz der NATO in Ost- und Südosteuropa auch ihre eigenen dortigen Positionen wieder. Im Rahmen der inzwischen in European Deterrence Initiative (EDI) unbenannten Kampagne werden nicht nur - mit deutscher Hilfe bei der Truppenverlegung - die OAR-Manöver von Estland bis Bulgarien durchgeführt. Es fließen auch Millionensummen in militärische Beratung, Ausbildung und Ausrüstung der ukrainischen Streitkräfte.[5] Darüber hinaus baut die US-Armee mit den Mitteln ihre eigene militärische Infrastruktur in Europa aus, so beispielsweise in Polen. Hinzu kommen Maßnahmen in Island, die der Kontrolle der strategisch wichtigen "GIUK-Lücke" dienen; bei der "Lücke" - "GIUK" steht für "Greenland, Iceland, United Kingdom" - handelt es sich um den Zugang zum Atlantik von Nordosten her, den die bei Murmansk stationierte russische Nordflotte nutzen könnte.[6] Neben der Infrastruktur werden auch über Europa verstreut Lager von Militärgerät und Munition aufgebaut, auf die die US-Armee im Ernstfall direkt zurückgreifen kann ("Army Prepositioned Stock"). Ein guter Teil davon befindet sich in Deutschland (german-foreign-policy.com berichtete [7]).

Milliardensummen

Ihren Einfluss auf die militärischen Kräfteverhältnisse in Europa lassen sich die USA hohe Summen kosten. 2015 startete die EDI mit einem Budget von 985 Millionen US-Dollar. Schon zwei Jahre später, 2017 belief sich ihr Volumen auf 3,4 Milliarden US-Dollar. Der Anstieg hielt ungebrochen bis 2019 an, als Washington 6.5 Milliarden US-Dollar für die EDI bereitstellte. Für 2020 sinkt der Betrag zum ersten Mal leicht - auf 5,9 Milliarden US-Dollar.[8] Damit haben die Vereinigten Staaten das Fundament für den erneuten Ausbau ihrer umfassenden militärischen Präsenz in Europa gelegt, die nach dem Ende des Kalten Kriegs reduziert worden war. Ohne die tatkräftige Beihilfe der "Drehscheibe" Deutschland wäre das zumindest in diesem Umfang nicht möglich gewesen.




US-Rüstungsindustrie: Das große Geld mit dem Krieg

"Die Kriege und die Angst vor neuen Anschlägen sind der Motor unserer Wirtschaft".
Rekordumsätze von 1000 Milliarden Dollar, 5,7 Millionen Beschäftigte"

https://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/321557/USRuestungsindustrie_Das-grosse-Geld-mit-dem-Krieg

Die Rüstungshilfe für die US-freundlichen Länder am Persischen Golf, die Verteidigungsminister Robert Gates und Außenministerin Condoleezza Rice jetzt bekannt gaben, sprengt alle Rekorde: 60 Milliarden Dollar gehen an Israel, Ägypten, Saudiarabien und weitere Verbündete. Damit ist die US-Rüstungsindustrie auf Jahre ausgelastet. Zum Vergleich: Im Jahr 2005 exportierten die Vereinigten Staaten Waffen im Wert von gerade einmal elf Milliarden Dollar, 45 Prozent des weltweiten Umsatzes mit Rüstungsmaterial.
Auch zu Hause spart man nicht. Das Verteidigungsbudget hat 2018 ein neues Rekordhoch erreicht: 602,8 Milliarden Dollar  (Das sind fast 62 Prozent der weltweiten Gesamtausgaben) lassen sich die USA heuer ihr Militär kosten – fast die Hälfte der weltweiten Militärausgaben. „Rechnet man hinzu, was andere Ressorts für Sicherheit und Verteidigung ausgeben, beispielsweise das Heimatschutzministerium oder das Energieministerium, kommt man auf 987 Milliarden Dollar“, erklärt Robert Higgs, Mitarbeiter beim Think-Tank „Independent Institute“.
Fast eine Billion Dollar pro Jahr halten die amerikanische Wirtschaft am Laufen und sichern Millionen von Arbeitsplätzen. Allein das Verteidigungsministerium beschäftigt 2,1 Millionen Menschen. In Rüstungsbereich arbeiten weitere 3,6 Millionen Menschen. Insgesamt sind damit 3,8 Prozent aller Beschäftigten in den USA für die Verteidigungsindustrie tätig.

Vor diesem Hintergrund wird verständlich, warum es aus amerikanischer Sicht "KEINEN FIEDEN" auf Erden geben darf.  Das hoch verschuldete Land braucht einen Feind, um wirtschaftlich zu überleben.


WAS MAN UNS VERHEIMLICHT!


Kriegsvorbereitungen des Westens an der Russischen Grenze

Die USA vollziehen - von den Leitmedien verschwiegen - die größte Truppenverlegungsoperation nach Ost-Europa seit 1990.  2.000 Panzer sowie Kommandofahrzeuge und über 4.000 Soldaten wurden 2017 im Rahmen der "Operation Atlantic Resolve" nach Bremerhaven verschifft und an die russische Grenze weitertransportiert. Ergänzt wurde dies um eine komplette Kampfbrigade der US-Luftwaffe.
900 Waggons wurden mit schwerem Kriegsgerät beladen, verteilt auf etliche Züge. Dies entspräche – bildlich gesprochen – einer Gesamtzuglänge von fast 15 Kilometern. Doch dies alles beunruhigt den deutschen Michel/Konsumenten scheinbar nicht. Brot und Spiele, teile die Völker und herrsche, funktioniert  nach wie vor hervorragend in der Politik, um die Menschen am Nasenring durch das Colluseum zu führen. Wir vertrauen blindlinks "den gewählten Volksvertretern" und dem "großen Bruder" jenseits des Atlantiks und wenden uns wieder der Grillplatte und dem kühlen Bier zu?
Beim Nato-Gipfel im vergangenen Juli in Warschau war eine umfassende Aufrüstung der Ostflanke des Militärbündnisses zur „Abschreckung Moskaus“ beschlossen worden. Die NATO will gleich 4 multinationale Bataillone in den baltischen Staaten und Polen stationieren. Dreisterweise wird diese Kriegstreiberei von den westlichen Medien als Reaktion auf die russische Aggression verkauft.
Die Aufrüstung in Osteuropa nimmt immer bedrohlichere Ausmaße an. Auch Polen dreht weiter an der Rüstungsschraube: Das Land sicherte sich 70 Marschflugkörper des Typs AGM-158B JASSM-ER und installiert bis 2018 das Aegis-Ashore-Raketensystem der NATO. Die Armee will man von zurzeit 95.000 auf 150.000 Mann aufstocken.
Laut dem Online-Portal Defence24 genehmigte das US-Außenministerium kürzlich den Verkauf von 70 Marschflugkörpern des Typs AGM-158B JASSM-ER an Polen.
Schon 2014 hatte Polen 40 Marschflugkörper desselben Typs bestellt, allerdings mit nur 370 Kilometer Reichweite. Die jüngste Bestellung betrifft den Mittelstrecken-Typ mit einer Reichweite von 1.000 Kilometern.
Die Raketen können zusammen mit den bereits vorhandenen polnischen F-16-Jets genutzt werden. Die relativ große Reichweite würde den Angriff auf die Schlüsselinfrastruktur tief in russischem Territorium in kürzester Zeit ermöglichen.



Nie wieder Krieg

Hintergründe der globalen Kriegsgefahr

AUCH DIESES VIDEO WURDE VON YOUTUBE GELÖSCHT:

Es deckte die Kriegstreiber auf unserem Planeten auf.





Ursprung des aktuellen Syrienkonfliktes ist der lange Konflikt zwischen den USA und Russland und die Systemdifferenzen. Dieser Konflikt wird so lange andauern, bis der Kapitalismus Russland  zu seinem Vasallen gemacht hat. Die Strategie der USA ist, Russland wo auch immer so sehr zu schwächen, dass Russland zunächst wirtschaftlich, dann politisch zusammenbricht.

Was hat das mit Syrien zu tun?

Die USamerikanische Regierung hat analysiert, dass die Energieümsätze, die Russland mit Europa macht, Russlands Niedergang nicht fördern, im Gegenteil, sie stärken Russland! Genau das ist aber nicht im Sinne der US Strategen. Da jedoch keine Öl-/Gas-Bezugsalternative besteht, hat man sich ausgedacht, dass man eine Pipeline aus dem Süden der arabischen Halbinsel über Syrien zum Mittelmeer bauen wollte, um dann  die Energie bis nach Süditalien weiterzuleiten. Würde dieses Projekt realisiert, könnten die Pipelines von Russland nach Europa abgeschaltet werden, dann werden (unter Genehmigung aller europäischen Regierungen) alle Zulieferverträge mit Russland gekündigt und Russland ist am Ende. Es wäre endlich in die Knie gezwungen.
Diese Strategie, in der Mc. Cain, Sorros, Nuland und viele andere Drahtzieher eingeschaltet wurden, die von höchsten amerikanischen Ebenen strategisch ausgearbeitet wurden, sind ALLEN WESTLICHEN REGIERUNGEN bekannt und werden von ihnen getragen.

Aber was haben die USA davon, wenn sie Russland in die Knie zwingen?

Die USA sind wirtschaftlich am Ende. Die Finanzindustrie ist ein riesiges Betrugsunternehmen. Die Deindustrialisierung der USA führt unweigerlich zum Kollaps und letztlich zum Zusammenbruch. Die gesellschaftlichen Spannungen sind bereits so brutal, dass der Krieg auf der Straße begonnen hat.

Würde Russland ein Vasallenstaat der USA werden, dann bräuchte nur noch China angegriffen und übernommen werden, dann wäre die Welt einseitig dem Finanz- und Konsum-Kapitalismus ausgeliefert. Ein kapitalistisches Russland, dieses Riesenreich, wäre ein riesiger Gewinn für die amerikanischen Investoren und damit (Steuern müssen für weltweite Gewinne erhoben werden) auch für den amerikanischen Staat. Bis zu dem Zeitpunkt jedoch werden Prozesse gegen andere westliche ("feindliche") Unternehmen und Staaten geführt und darüber wird Geld abgeschöpft, damit die riesigen Kosten des amerikanischen Militärapparates generiert werden können.


Über den folgenden Link:  Hintegründe der globalen Kriegsgefahr dringen Sie noch tiefer in den Kaninchenbau ein. Sie werden genau erkennen, welches die nächsten Schritte in die große Katastrophe sein werden




Die Wahrheit über unsere Führer


 
ERWACHE!




 

DIE WAHREN GRÜNDE DER MIGRATION

Wenn Sie den Sinn der KONTROLIERTEN Migrationswelle begreifen wollen, dann müssen sie das Ganze mit den Augen eines Wirtschaftunternehmens betrachten. Denn die Politiker vertreten immer die Interessen der Wirtschaft, da diese letztlich darüber bestimmt, welche Partei die Regierung bilden DARF. Auch die Banken denken allein wirtschaftlich, da sie nur in einer engen Symbiose mit der jeweils nationalen und der globalen Wirtschaft existieren können. Darum sind alle Parteien und Staatssysteme letztlich von einer florierenden Wirtschaft abhängig! Denn wenn es dieser gut geht, dann geht es auch den Banken gut, den Reichen, den Spekulanten und den Aktionären, und angeblich auch dem einfachen Arbeiter (solange er seine Rente noch nicht beantragt hat, denn dann kommt das traurige Erwachen!!!).  Und darum wird auch stets diejenige Partei gewählt, die den Menschen Wohlstand und Sorglosigkeit verspricht. Die Wenigen jedoch, die dem Volk ohne jegliche Wahltäuschungen die Wahrheit über das Wirtschafts- und Finanzsystem zumuten, und auch noch von notwendigen Opfern für den Steuerzahler sprechen, werden stets aufs Neue bei den Wahlen abgestraft. Doch langsam geht ein Erwachen durch das Volk, weil die da oben es seit einiger Zeit zu bunt treiben (Sozialabbau Agenda 2000- Rentenbetrug, Hartz IV, Umverteilung des Wohlstandes nach oben usw.). Der normale Bürger versteht das Denken der Regierungen schon lange nicht mehr, besonders in Bezug auf die neuen Fachkräfte, die seit einiger Zeit von ganz oben in unser Land GESCHLEUST werden. "Warum tun die das?“, fragt sich der Mensch, dem die Denkfähigkeit noch nicht erfolgreich abtrainiert wurde. Jeder, der 1+1 zusammen zählen kann, weiß, dass dies enorme Folgekosten für das Sozialsystem - sprich den DEN STEUERZAHLER - mit sich bringt und uns in den nächsten fünf Jahren mehr als 200 Milliarden Euro kosten wird?

Das können Sie nur begreifen, wenn sie das Ganze wirtschaftlich als eine längerfristige Investition betrachten. Genau das tun nämlich die Wirtschaftsstrategen, die auch unsere Regierungen beraten. Man muss zuerst einmal investieren, wenn man später einen Gewinn aus der Firma ziehen will. So das Denken "der Eliten". Und da Deutschland bekanntlich ja eine Firma ist, denkt unsere Regierung scheinbar NUR NOCH in diesen wirtschaftlichen Kategorien. Nun herrscht schon seit Jahren Panik  in der Firmenspitze, von der das gemeine Wahlvolk/der Arbeiter überhaupt nichts mitbekommt. Brot und Spiele funktionieren immer noch hervorragend, wenn es darum geht das Volk zu blenden und die Aufmerksamkeit nur auf den eigenen Gartenzaun zu richten. Doch was spielt sich außerhalb von Sportschau, Fussbal WM, Grillplatz und Gartenlaube ab?

Die Wirtschaftsweisen haben  schon vor Jahren ALARM geschlagen, da nicht nur das Deutsche Volk, sondern ganz Europa vom Aussterben bedroht ist. Dies ist nämlich die Kehrseite unseres Wohlstandes und der Denkkontrolle. Man hat bei dem einseitigen, wirtschaftlichen Profitdenken die NOTWENDIGKEIT einer familien- und kinderfreundlichen Politik aus den Augen verloren. Das Menschsein wurde fast ausschließlich über den beruflichen Status definiert. „Was, du bist NUR Mutter und Hausfrau!? Die arme wird von ihrem Mann unterdrückt.

Was also war zu tun in dieser selbstverschuldeten Not, um die Wirtschaft auch in Zukunft am Laufen zu halten und den Profit zu sichern? Die Lösung aller wirtschaftlichen Probleme heißt "Migration von arbeitswilligen??? Menschen" aus jenen Ländern, deren Infrastruktur man vorher noch in Schutt und Asche legen musste, damit diese FLÜCHTLINGE sich dann auch auf den Weg nach Europa machten. Um sie in Bewegung zu setzen, genügte nur ein lauter Ruf unserer Bundeskanzlerin, welchen die Medien in Windeseile nach Afrika und in den Vorderen Orient transportierten. Und jetzt haben wir den Salat. Ach nein, die gewünschten Fachkräfte, ODER vielleicht doch nicht? Leider zeigt es sich, dass die Wirtschaft bis heute - nach 3 Jahren der Investition aus den Sozialkassen - noch keinen wirklichen Nutzen aus der Aktion ziehen kann. Darum heisst es: Noch mehr in die Migration investieren, natürlich aus dem kläglichen Verdienst der Steuerzahler und nicht aus dem Überfluss der Banken und Großkonzerne, denn die zahlen so gut wie keine Steuern mehr an den Staat, sondern leiten ihre Gewinne über ein undurchdringliches Geflecht an Schein- und Briefkastenfirmen auf ihre Konten auf den Bahamas, oder in andere Steueroasen. Siehe hier:
https://kontrast.at/12-firmen-groessten-steuertrickser-eu/

Angela Merkel, der französische Präsident Nicolas Sarkozy und der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, arbeiten nicht zum Wohl des Volkes/Europas, sondern sind blinde Vasallen der Monopolisten und Industrie Oligarchen*. Die etablierten Parteien sind scheinbar der Agonie des Denkens verfallen, und darum nicht in der Lage, den verstaubten Mythos ihrer parteipolitischen Grundsätze zu modifizieren (allen voran die Grün-Linken). Das heißt: Sie sind nicht in der Lage, die aktuellen Geschehnisse, und die durch Migration voranschreitende Islamisierung Europas, außerhalb ihres Multi-Kulti-Wahns oder ihres sozialliberalen Weltbildes zu durchdringen, um die notwendigen Schlussfolgerungen daraus zu ziehen. In ihrem politischen Hochmut glauben sie doch tatsächlich, dass sie den Islam und dessen Völker bändigen und in unsere Kultur integrieren können. Doch diese Menschen wollen sich zum überwiegenden Teil gar nicht in unsere Kultur, und schon gar nicht in unsere Lebensart – das sündige Leben der Ungläubigen – integrieren. Denn ihr politisches Ziel ist es, den Islam und SEINE KULTUR über ganz Europa auszubreiten. (Darum setzt man jetzt augenscheinlich auch vermehrt auf junge Männer aus den afrikanischen Staaten, um das Thema zu entspannen). Am weitesten ist der Islam bei der Eroberung Europas in Holland, Frankreich und Schweden voran gekommen Diese Länder sind für die abendländische Wertegemeinschaft bereits so gut wie verloren. Jetzt ist Deutschland und Österreich an der Reihe.

* Ein Oligarch (vom griech.: ὀλίγοι oligoi = „wenige“ und ἄρχων archon = „Herrscher, Führer“) ist ein Wirtschaftsmagnat, der durch seinen Reichtum/Einfluss über ein Land oder eine Region weitgehende Macht zu seinem alleinigen Vorteil ausübt.

Die neuen Oligarchen der westlichen Welt

Eine weitere Variante des Oligarchentums sind die börsennotierten global agierenden Großkonzerne, in deren Händen eine ungeheure Macht liegt. Durch die Schaffung von Arbeitsplätzen und Wirtschaftswachstum wird eine Regierung bestätigt/gefestigt, welche im Sinne dieser Mächtigen regiert. Durch die Streichung von Arbeitsplätzen und die Auslagerung von Produktionsstätten in Billiglohnländer wird eine Regierung unter Druck gesetzt, oder es entstehen auf diesem Weg geplante soziale Unruhen, mit dem Ziel einen Regierungswechsel (zum Wohl der Hintermänner) zu vollziehen. Dies Vorgehensweise ist sehr gut in Südamerika zu beobachten, das Amerika auf diesem Weg in seinem Sinne gestaltet. Im Verbund mit den Banken bestimmen die Monopolisten und  Oligarchen sowohl die Tagespolitik, wie auch die Zukunft eines Landes, ZU IHREM WOHL! Keiner glaube also, dass unsere Politiker hier das Sagen haben. Sie sind nur Werkzeuge in der Hand einer globalen Regierung aus Banken und Großkonzernen.  

Jean-Claude Juncker, (Die Erste): war seit dem 1. November 2014  Präsident der Europäischen Kommission. Folgende Aussage macht deutlich, unter welcher Prämisse Brüssel seine Europapolitik "ZUM WOHL DES VOLKES" macht.
 
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.
Der SPIEGEL 52/1999 vom 27. Dezember 1999, S. 136



EINE NEUE DIMENSION DES WAHNSINNS


UN-Staaten einigen sich auf Entwurf für weltweiten Migrationspakt


ACHTUNG! Der nächste Schritt wird vollzogen, OHNE UNS zu fragen! Man bestimmt mal wieder was von oben und verkündet uns dann die Resultate. 

Die Vereinten Nationen haben sich auf ein Migrationsabkommen geeinigt. Offiziell geht es um die geordnete und sichere Gestaltung der Migration, bei genauerem Hinsehen wird deutlich: Die Staaten verpflichten sich, Migration und Arbeitsmobilität zu fördern.
Die Vereinten Nationen (UN) haben sich am 13. Juli auf ein globales Migrationsabkommen geeinigt. Im Dezember dieses Jahres soll das Abkommen in Marokko unterzeichnet werden. Ziel ist nach Auskunft der UN, Migration durch zwischenstaatliche Zusammenarbeit und unter Berücksichtigung der nationalen Souveränität sicher und geordnet zu gestalten. Die deutschen Medien haben über dieses Abkommen kaum berichtet. Die wenigen Meldungen gingen über den Inhalt der offiziellen Verlautbarungen kaum hinaus. Betont wurde lediglich, dass sich die USA aus den Verhandlungen zurückgezogen hatten und Ungarn sowie auch Österreich diesem Beispiel später folgte. Alle anderen UN-Mitgliedsstaaten sind dabei, auch die Bundesrepublik Deutschland.
Der Volkswirt und Blogger Norbert Haering hat sich dankenswerterweise die Mühe gemacht, den Entwurf des 34-seitigen Vertragswerks genauer anzusehen. In zwei Blogbeiträgen weist er nach, dass es erstens nicht nur um eine sichere und geordnete Gestaltung, sondern auch um die Förderung von Migration an sich geht, und dass das Abkommen zweitens wesentlich von Wirtschaftsvertretern beeinflusst wurde, vor allem vom einschlägig bekannten Weltwirtschaftsforum (WEF).
Betrachtet man das Vertragswerk, sticht gleich nach den Floskeln der Präambel eine ausgesprochen positive, grundsätzliche Wertung der Migration als solcher ins Auge:
  • Migration ist im Verlauf der Geschichte immer Teil der menschlichen Erfahrungen gewesen, und wir erkennen an, dass sie in unserer globalisierten Welt eine Quelle von Wohlstand, Innovation und nachhaltiger Entwicklung ist und dass diese positiven Effekte durch die Verbesserung der Migrationssteuerung optimiert werden können. (Punkt 8)
  • Wir müssen unseren Bürgern auch Zugang zu objektiver, faktenbasierter und klarer Information über die Vorteile und Herausforderungen der Migration verschaffen, um irreführende Narrative zu entkräften, die eine negative Wahrnehmung von Migranten erzeugen. (Punkt 10)

(Das  heisst im Klartext, dass  Menschen mit einer anderen Wahrnehmung, über die Leitmedien auf die Linie der wirtschaftlich denkenden gebracht - sprich, umerzogen - werden müssen. Hier tut die Nazikeule immer noch gute Arbeit, und wo diese nicht greift, arbeitet man mit solche Schlagwörtern wie Menschlichkeit, Humanität und Nächstenliebe. Und wer will schon unmenschlich sein? Darum werden alle noch wachen und denkenden Bürger unter Generalverdacht gestellt und mit einer Armada von Negativbegrifen belegt, während man sich selbst als Gutmensch und Kämpfer für die Unterdrückten und Verfolgten in Szene setzt.)

  •  Wir verpflichten uns, allen Formen der Diskriminierung entgegenzutreten und rassistischen, rassisch diskriminierenden, gewalttätigen und fremdenfeindlichen Äußerungen und Handlungen sowie Intoleranz gegen Migranten zu verurteilen und ihnen entgegenzutreten. (Punkt 33)
(Ersetzen wir im obigen Text nur einige wenige Worte, so demaskieren sich  "das verlogene Gutmenschentum und die Deutschlandhasser " mit ihren eigenen Worten. Es könnte auch so heißen:
  • Wir verpflichten uns, allen Formen der Diskriminierung von DEUTSCHEN entgegenzutreten und rassisch diskriminierenden, gewalttätigen und feindlichen Äußerungen und Handlungen von FREMDEN, sowie Intoleranz gegen DEN CHRISTLICHEN GLAUBEN zu verurteilen und ihnen entgegenzutreten.)

Kampf gegen Rassismus klingt erst einmal gut, allerdings muss man nach der Lektüre dieser Punkte zum Schluss kommen, dass es nach Ansicht der UN und der Unterzeichnerstaaten keine legitime und gerechtfertigte Kritik an Migration geben kann. Kritiker sind entweder Rassisten oder von Rassisten Verführte.

In dem Abkommen verpflichten sich die Staaten ausdrücklich, "Wege für reguläre Arbeitsmigration so anzupassen, dass Arbeitsmobilität gefördert wird". Arbeitsmigration wird als vorteilhaft für die Zielländer wie auch für die Herkunftsländer dargestellt, erstere profitierten von den zusätzlichen Arbeitskräften, letztere von den Überweisungen der Migranten in die Heimat.

Mehr zum Thema: UN-Bericht: 258 Millionen Migranten weltweit – 64 Prozent in Industrieländern

Diese Darstellung ist mindestens einseitig. Man kann genauso gut argumentieren, dass die bereits vorhandenen Arbeitskräfte nicht profitieren, wenn durch billige Konkurrenz die Löhne unter Druck geraten, und dass die Heimatländer der Migranten diese gut gebrauchen könnten und es vor allem darum gehen müsste, diesen Ländern eine akzeptable Stellung in der internationalen Wirtschaftsordnung und ein vernünftiges Entwicklungsmodell zu verschaffen.

Die deutsche Bundesregierung hat bei der Ausarbeitung dieses Abkommens eine maßgebliche Rolle gespielt. Sie hat gemeinsam mit Marokko noch bis Ende 2018 den Vorsitz im Global Forum on Migration and Development (GFMD) inne.

Haben Sie jetzt verstanden, worum es den Mächtigen bei der KONTROLLIERTEN MIGRATION wirklich geht? Man glaubt   sich auf diesem Weg das zukünftige Heer an gehorsamen Arbeitskräften zu generieren. Die Geburtenraten dieser Großfamilien lässt die Herzen der Wirtschaftsoligarchen wieder ruhiger schlagen. Denn die europäische Urbevölkerung hat sich scheinbar dazu entschlossen auszusterben


Das trojanische Pferd der Migration

 




Deutschland verrecke!




Bürgerkrieg in Europa



Jean-Claude Juncker, die Zweite: „ Nichts sollte in der Öffentlichkeit geschehen. Wir sollten in der Euro-Gruppe im Geheimen diskutieren. Die Dinge müssen geheim und im Dunkeln getan werden“, verriet der Chef der Euro-Gruppe über die Euro-Krise einem verblüfften Brüsseler Publikum im Jahre 2011 bei einer Preisverleihung. Er scheute auch nicht vor dem Bekenntnis zurück: „Wenn es ernst wird, müssen wir lügen.“
Quelle FOCUS 19/2011 vom 9.5.2011

Diesen Menschen geben wir also die Macht und unsere Steuergelder, damit sie IHRE GEHEIMEN PLÄNE unbeheligt weiter verfolgen und verwirklichen können. Und es ging und geht immer so weiter, Jahr, für Jahr, für Jahr. Weil man uns einbläut, dass diese Politik und ihre MULTIKULTURELLE ZUKUNFTSVISION "alternativlos" sei. Das jedenfalls scheinen wir Einfallslosen zu glauben, ansonsten würden wir das Kreuz bei den Wahlen - aus Gewohnheit - nicht immer wieder an der gleichen Stelle machen und diese Politik bestätigen. Doch wir haben in wirklichkeit nur eine Funktion in diesen Menschenfarmen (sprich Staaten). Wir haben nur die Funktion von den Leitpolitikern gemolken zu werden, damit sie weiterhin die Interessen der Banken und Konzerne vertreten und sich an uns mästen - sprich, ihre fetten Gehälter und Pensionen einsacken können. Wir haben weder die Aufgabe mitzubestimmen, noch dieses System zu verändern.

Um-Volkung lange vor 2015 geplant





Ein NOTRUF
Rettet unsere Kinder!





 

  • Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum wir - die Menschheit - trotz aller wissenschaftlichen Erkenntnissen und Erfindungen (besser Entdeckungen), es nicht vermögen, unser persönliches Leben und die gravierenden Probleme der Menschheit in den Griff zu bekommen?

  • Warum werden das globale Finanzsystem und die besten Wissenschaftler dazu benutzt, das Leben nicht zu fördern, sondern an seiner Zerstörung mitzuarbeiten?

  • Was für eine destruktive Energie oder Kraft macht sich die Mühe, alle guten Ansätze und Veränderungen zu torpedieren, ja, bewusst zu verhindern?

  • Warum hat man uns zu Sklaven eines Systems gemacht, das unseren eigentlichen Bedürfnissen, Sehnsüchten und  Wünschen in keiner Form Beachtung schenkt?

  • Warum verschwendet man das große menschliche Potential an Schöpferkraft und Intelligenz, oder läßt diese nicht frei atmen, um so ein Segen für die Menschheit und den ganzen Planeten zu sein?

  • Wenn sie auf  diese Fragen und auf alle Fragezeichen, die sich bei ihnen im Laufe ihres Lebens gebildet haben eine Antwort suchen, dann nehmen Sie sich die Zeit für den folgenden Film. Verzichten Sie einmal auf das neugerige Rumklicken im Cyberspace und konzentrieren Sie sich einmal für 120 Minuten auf die tieferen Einblicke in das Leben. (Tipp: Sie können den Film auch in zwei Abschnitten anschauen, wenn er ihnen zu lang wird.)
(Die Bildqualität des Films können sie unten rechts (Rädchen) verändern. Ich empfehle mindestens 480pH, besser 720pHD. Ganz rechts können Sie dann auf den Vollbildmodus klicken.  Ich wünsche Ihnen - und uns allen - mehr lichtvolle Erkenntnisse, eine größere, selbstlose Liebe und den Mut, das eigene Leben in die Hand zu nehmen und die Verantwortung für unser Tun und Lassen zu übernehmen.)


Warum wir uns nicht weiterentwickeln